Die Ingenieurgesellschaft für Verkehrs- und Stadtplanung mbH emig-vs blickt als Berater und Dienstleister auf eine langjährige und erfolgreiche Tätigkeit zurück. Ansprüche an unsere Leistungen und Kompetenzen befinden sich in einem ständigen Wandel – das sehen wir als Ansporn für unser Handeln. Somit sind wir als Team für unsere Auftraggeber der öffentlichen Hand sowie privater Unternehmen immer in der Lage, aktuelle und den individuellen Projektzielen angepasste Leistungen zu erbringen. Aus- und Weiterbildung unseres Teams sichern diesen Anspruch auch in der Zukunft.

Grundsätzliches Ziel ist und bleibt die Zufriedenheit unserer Auftraggeber, für die neben einer gesellschaftlichen Akzeptanz ihrer Projekte natürlich die Beständigkeit und die Wirtschaftlichkeit im Fokus stehen.

Tätigkeitsschwerpunkt der emig-vs GmbH ist die kommunale Infrastruktur, beginnend im Prozess der Bauleitplanung bis hin zu Fertigstellung und Übergabe an den Träger der Infrastrukturanlagen. Unsere Kompetenzen bestehen in der beratenden und gutachterlichen Begleitung der Verkehrsplanung und -technik, der hydraulischen Dimensionierung von Entwässerungsanlagen. Darauf aufbauend decken wir über Dienstleistungen das komplette Leistungsbild für Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen nach HOAI / AHO ab.

Wir sehen uns als Partner innerhalb eines Projektteams, bestehend aus Personen unterschiedlicher fachlicher Ausrichtung, die ebenso wie wir das wechselseitige fachliche Verständnis mit Blick auf die erfolgreiche Umsetzung der spezifischen Projektziele verfolgen. Vom Standort in Düsseldorf werden die Projekte der Region Rhein-Ruhr vollumfänglich mit allen Leistungen betreut. Im Rahmen von Beratungs-, Planungs- und Steuerungstätigkeiten sind wir durch unsere Auftraggeber auch in Projekte der Metropolregion Hamburg sowie in Berlin eingebunden.

Leistung

Unser Leistungsspektrum deckt alle Phasen der HOAI / AHO in den Gewerken der Verkehrsanlagen sowie der Ingenieurbauwerke für Entwässerungsanlagen ab und wird um eine bautechnische Koordination von Versorgungsleitungen erweitert.

Diese Objekt- und Fachplanungen bauen auf einer substanziierten Zustandsanalyse sowie einer sachlogischen Prognose ihrer Randbedingungen auf. Vor dem Hintergrund dieses Anspruches erstellen wir Gutachten in der Verkehrsplanung und -technik sowie der hydraulischen Dimensionierung von Infrastrukturanlagen der Entwässerung.

Im Rahmen der Integration dieser Leistungen in ein Projekt bedarf es spezifischer Schnittstellen, für deren Definition und Umsetzung wir über Beratungs- und Steuerungsleistungen zur Verfügung stehen. Ebenso nehmen wir Aufgaben einer Beratung oder fachlichen Bauherrenvertretung wahr, wie beispielsweise im Zusammenhang mit der Erstellung der technischen Unterlagen für Vertragswerke.

Im Rahmen der Integration aller Fachaufgaben eines Projektes bedarf es ebenso spezifischer Schnittstellen, für deren Definition und Umsetzung wir über Beratungs- und Steuerungsleistungen zur Verfügung stehen. Ebenso nehmen wir Aufgaben einer fachlichen Bauherrenvertretung im Zusammenhang mit der Erstellung der baufachlichen Unterlagen für Vertragswerke wahr.

Kompetenz

Objekt- und Fachplanungen inklusive der Bauleitung werden gemäß der HOAI / AHO in den Gewerken der Ingenieurbauwerke für Entwässerungsanlagen (Teil 3) sowie für die Verkehrsanlagen (Teil 4) komplett erbracht und um die bautechnische Koordination von Versorgungsleitungen im Sinne des Teils 3 der HOAI erweitert.

Die Realisierung aller Tätigkeiten wird projektbezogen in einheitlichen Datenbankstrukturen realisiert. Über die Anwendung des CAD und der AVA ist die Vernetzung von Information für uns damit immer gewerkeübergreifend gewährleistet
Kollisionsprüfungen gehören schon immer zu unseren Aufgaben und die Umsetzung des Building Information Modelling (BIM) ist für die Zukunft gegeben.

Erhebungen der Mobilität und von Verkehrsströmen, deren Analyse und Prognose, sind ebenso Bestandteil unserer gutachterlichen Tätigkeit, wie auch die verkehrstechnische Überprüfung von betrieblichen Anlagen und Knotenpunkten in der Abwicklung dieser Verkehrsnachfrage.
Aufbauend werden mit dem Verständnis für intermodale Lösungsansätze sowie zukunftsweisende Technologien Mobilitätskonzepte städtischer Räume oder auch Parkraum- und Logistikkonzepte entwickelt, geprüft und bemessen.

Auch bei den Entwässerungsanlagen sind die vorhandenen Kapazitäten der Bauwerke vor dem Hintergrund von immer extremeren Einzelereignissen, wie auch komplexeren Langzeitserien zu beurteilen und Nachweise zur Überstauhäufigkeit zu erbringen. Im Rahmen der Bauleitplanung setzen wir die Erkenntnisse unserer Analysen auch für die Optimierung der Ausweisung und Gestaltung von Siedlungs- und Infrastrukturprojekten ein.

Bei allen gutachterlichen Leistungen nutzen wir neben statischen Berechnungsverfahren in verstärktem Maß dynamische Simulationsmodelle mit dem Ziel, projektspezifische Details genauer abbilden zu können sowie die Ergebnisse der Simulationen mittels Visualisierungen verständlicher in die gesellschaftliche Diskussion zu tragen.

Integration

Der Entwurf von Infrastrukturanlagen sowie dessen Umsetzung folgt grundsätzlich der Forderung nach der technisch einwandfreien und funktionalen Umsetzung von Ansprüchen an Bauwerke und Anlagen zur Erschließung von Räumen.

Formuliert werden die Ansprüche an die Funktionalität in der Regel durch die Nutzer und Anlieger von Infrastruktur, wobei insbesondere die Einbindung der Anlieger in die Planungs- und Realisierungsprozesse eine immer stärkere Aufmerksamkeit verlangt.

Eine reine Funktionserfüllung wird sich also insbesondere in urbanen Umfeldern nicht mehr isoliert darstellen lassen. In immer stärkerem Maß sind die teils kleinräumigen, situativen Gegebenheiten des Umfelds aufzugreifen und in eine Neu- oder Umplanung zu integrieren.

Kommunikation

Eine zielgerichtete, sachliche Kommunikation zwischen allen Projektbeteiligten ist essentiell in der täglichen Zusammenarbeit, dem effizienten Einsatz von Schnittstellen und letztlich für den Projekterfolg.

Für eine breite Akzeptanz von Projekten in Öffentlichkeit ist zunehmend erforderlich, Planungsprozesse zu vermitteln. Spätere Nutzer oder auch Anlieger der Infrastruktur sollen in Form einer transparenten Kommunikation und Arbeitsweise über die Projekte informiert und gegebenenfalls auch in Prozesse eingebunden werden.

Dieses erfolgt auf der Basis unseres fundierten Ingenieurwissens, in Kombination mit sich ständig aktualisierenden Arbeitsweisen und einem kontinuierlichem Austausch zum Stand der Forschung, beispielsweise über eine aktive Mitarbeit in den Gremien der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrstechnik.

Interdisziplinarität

In der Projektbearbeitung sehen wir die Gewerke der Infrastruktur immer im Kontext der ständigen Planungsfortschritte weiterer, ebenfalls in ein Projekt eingebundener Fachplanungen.

In der Regel erbringen wir unsere Leistungen in interdisziplinären Teams und damit ist die kontinuierliche Zusammenarbeit mit Architekten, Stadtplanern, Naturwissenschaftlern, weiteren technischen Fachplanern aber auch Betriebswirten und Juristen, ständiger Bestandteil unserer Tätigkeit.

Über Schnittstellen werden sowohl die Beratungsleistungen wie auch die Dienstleistungen wechselseitig abgestimmt. Dieser permanente Gedankenaustausch legt neben der jeweiligen fachlichen Stärke des einzelnen Projektpartners eine wesentliche Grundlage zur Qualitätssicherung des Projektziels.